[Talk-de] Lizenzwechsel ohne Datenverlust + bessere Versionskontrolle + Qualität durch Sichtung

Andreas Perstinger andreas.perstinger at gmx.net
Sa Dez 18 09:03:11 UTC 2010


On 2010-12-18 01:42, Heiko Jacobs wrote:
> Mir springen in solchen Diskussionen zu viele rum, die nix verwerfliches
> dran finden, das Werk anderer einfach wegzuwerfen, oder gar Spaß
> am Neuerfassen entstehender weißer Flecken bekundeten.

Mir wäre auch lieber, wenn man die Daten einfach übernimmt, aber wir 
zwei sind nicht alleine bei OSM :-).

> Diejenigen, die gegen die Relizenzierung sind wegen des damit
> verbundenen zwangsläufigen (nicht erreichbare!) Datenverlustes
> (oder auch Datenverfälschungen, wenn unreine nodes und tags
> rausgelöst werden), deren Bedenken wären durch diesen neuen Prozess
> in der Tat völlig zerstreut und könnten sofort zustimmen.
> Ein großer Schwung nicht mehr wegen Lizenz zu sichtender Daten.
> Meine gesammelten Daten würden zu dieser Gruppe gehören ...

Der Argumentation, dem Lizenzwechsel nicht zuzustimmen, weil ein 
Datenverlust entstehen könnte, kann ich überhaupt nicht verstehen. Denn 
mit genau dieser Hinhaltetaktik erzeugt man Unsicherheit. Wo ist das 
Problem einfach zuzustimmen (vorausgesetzt man hat wirklich keine 
Bedenken gegen CT/ODbL)? Die Daten bleiben bis zur Umstellung weiterhin 
so wie jetzt und dann kann man sich ja immer noch entscheiden, ob man 
bei OSM oder bei einem Fork (den es meiner Meinung nach sowieso nicht 
geben wird) weitermacht.
So wie es momentan ausschaut wird die ganze Umstellerei sowieso ein 
schönes Beispiel für Massenpsychologie, da ich ziemlich sicher bin, dass 
ab einer gewissen Schwelle die Zustimmerrate abrupt zunimmt :-).

> Dann gibt es noch eine durchaus relevante Gruppe, die nicht
> zustimmen KÖNNEN, weil ihre verwendete CC-kompatible Datengrundlage
> nicht ODBL-kompatibel zu kriegen ist o.ä.
> Da habe ich Probleme in Australien (Luftbilder) und Polen (Übernahme
> aus anderem Projekt) in Erinnerung, keine Ahnung wie da der aktuelle
> Stand ist. In Australein war's wohl eher die CT, die eine Migration
> in andere freie Lizenzen zugelassen hätte, die Mindestanforderungen
> des Luftbildanbieters verletzt hätte.

Langfristig ist es sowieso besser für OSM, wenn man auf Importe, die 
nicht PD sind, verzichtet. Dadurch bleibt OSM unabhängig von Dritten 
bzw. muss sich um deren Lizenzen nicht den Kopf zerbrechen. Ausserdem 
denke ich, dass OSM mittlerweile so gross ist, dass wir uns erlauben 
können, Forderungen zu stellen.

> Ich vermute, dass diese eventuellen Probleme deutlich kleiner
> sind als die durch den Ärger, der bei Datenverlusten entstehen wird.

Kommt auf den Ärger an.
Moralische Bedenken habe ich persönlich weniger (Pattsituation zwischen 
demjenigen Mapper an einem Objekt, der nicht zustimmt und demjenigen der 
auf dem Objekt aufbaut bzw. es selbst erstellt hätte, der zustimmt -> 
einer ist grundsätzlich verärgert).
Rechtlich möchte OSMF natürlich auf Nummer sicher gehen und ich habe 
soviel Grundvertrauen in die LWG, dass man dort mit den Anwälten eine 
sichere Vorgangsweise erarbeitet.

Tschau, Andreas




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de