[Talk-de] Tag zum Schutz vor Lizenz-Datenverlust

Tobias Knerr osm at tobias-knerr.de
Mo Dez 20 16:04:55 UTC 2010


Am 20.12.2010 15:58, schrieb Markus:
> Deshalb hat sich Heiko die *Mehrfachlizenz* überlegt:
> Jeder kann für jede Änderung entscheiden, welche Lizenzen er dafür
> nutzen will:
> Idealerweise nimmt er PD. Dann kann jeder seine Änderung nutzen.
> Alternativ kann er CC nehmen wie bisher, oder die neue ODBL,
> oder auch beide zusammen: CC und ODBL.

Genau das findet gerade statt. Wer zustimmt, verwendet praktisch CC+ODbL
(oder bei entsprechender Markierung PD). Wer das nicht tut, verwendet
wie bisher CC only.

Der Unterschied zwischen dem OSMF-Lizenzwechselplan und eurer Idee
beschränkt sich also hierauf:
Die OSMF will, wenn es dann kaum mehr CC-only-Daten gibt, diesen
Restbestand entfernen.
Ihr wollt diesen Datenbestand auf Dauer mit in der Datenbank behalten
und den vollständigen Datensatz weiterhin unter CC veröffentlichen.

Eure Lösung hat durch diese Idee gravierende Nachteile, die du leider
bisher nicht besonders herausgestellt hast:

1. Rein praktisch gesehen ist eine dauerhafte Bereitstellung mehrerer
Datenbankversionen sehr komplex umzusetzen, verglichen mit einer
einmaligen Umstellung. Niemand hat sich bisher gefunden, der die
zusätzlichen nötigen Ressourcen bereitstellen kann und will.

2. Es wird nie einen vollständigen ODbL-Datensatz geben. Das, was du in
deiner Mail als "Übergangszeit" bezeichnet hast[1], wird ohne eine
Datenlöschung niemals enden. Denn manche Beiträge werden nun mal nie
unter einer anderen Lizenz als CC-by-sa freigegeben werden (nicht
erreichbare Benutzer etc.), und dank darauf aufbauender Beiträge wird
diese ODbL-inkompatible Datenmenge sogar noch wachsen.

3. Vor allem sollte man auch nicht vergessen, dass der Anlass für die
ganze Sache mal war, dass die CC-by-sa nicht den gewünschten Schutz vor
Missbrauch unserer Daten bietet.
Wenn deine Tür unverschlossen ist und du deine Sicherheit verbessern
willst, hilft es nicht, eine Stahltür daneben zu bauen und dem
Einbrecher die Wahl zu lassen, welche Tür er benutzen will.
Du musst auch die alte Öffnung zumauern.
Weiterhin den gesamten Datensatz auch unter CC-by-sa zu veröffentlichen,
hieße also, einen (vielleicht /den/) zentralen Daseinsgrund der ODbL
aufzugeben.

Tobias Knerr

[1]
> In der Übergangszeit wird es wahrscheinlich so sein, dass einige
> Anwender, die warum auch immer auf ODBL angewiesen sind, auf Teile der
> Daten verzichten müssen.




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de