[Talk-de] highway = steps auch für eine Fläche?

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Do Mai 17 12:46:47 UTC 2012


Am 17. Mai 2012 13:30 schrieb Manuel Reimer <Manuel.Spam at nurfuerspam.de>:
>> Highway=steps mit width ist voeelig ausreichend. Wenn ich eine breite,
>> gebogene Monumentaltreppe habe, zerlege ich sie in mehrere ways, jeder
>> z.B.
>> 10m breit und ordne die ways entsprechend an.
> Volle Zustimmung.


ich bleibe dabei, 10 Treppen mit 10m Breite sind nicht dasselbe wie
eine Freitreppe mit 100m Breite. Abgesehen davon geht es praktisch
nicht, eine 100m breite Treppe, die nur relativ kurz ist, so genau zu
positionieren, dass sie lagerichtig eingezeichnet ist (da geringste
Abweichungen bereits riesige Auswirkungen haben). Die Anschlüsse von
evtl. seitlich mündenden Wegen sind ausserdem dann ziemlich anders,
wenn es auf dem Weg vom Rand zur Mitte weitere Treppen oder Wege gibt,
kann man es in bestimmten Fällen mit dieser Methode sowieso nicht
richtig abbilden.


> Aber es geht noch viel übler:
> http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Proposed_features/area:highway
>
> Geht definitiv auch mit "width=" und wäre dann auch für den Einsteiger noch
> verständlich.


es "geht" alles mit width, ist aber gerade dann wenig sinnvoll, wenn
es sich um Kurven und Ausbuchtungen handelt, da müsste man zig.
Segmente zeichnen. Sobald man an der Form interessiert ist, und diese
von der üblichen Straße abweicht (also nicht einfach eine mehr oder
weniger gleichbleibende Breite hat), sind Flächen wünschenswert, z.B.
in mittelalterlichen Stadtkernen (aber nicht nur da).


> Wenn man sowas liest, dann fragt man sich, was OSM eigentlich
> ist. Ein Projekt, welches eine Landkarte erstellen will, oder ein Projekt,
> das eine Landschaft abmalt.


Es ist halt der übliche Konflikt, verschiedene Leute wollen
unterschiedliches mit den Daten anstellen, und haben daher auch
unterschiedliche Vorstellungen, wie diese repräsentiert werden sollen.
OSM ist jedenfalls keine "Landkarte" sondern eine Geodatenbank.
"Landkarte" suggeriert (unter anderem) einen bestimmten Maßstab, auf
den (m.E. jedenfalls) OSM nicht festgelegt werden sollte. Es gibt
neben Landkarten z.B. auch Lagepläne. Da ist ein ganz anderer
Detailgrad vonnöten im Vergleich zu einer Landkarte 1:50000 oder
1:200000.


> IMHO sollte Mapnik unbedingt so erweitert werden, dass es mit width= umgehen
> kann. Meinetwegen auch nur im höchsten Zoom-Modus. So würde man solchen
> Forderungen schon im Voraus den Wind aus den Segeln nehmen.


Bestimmte Dinge wie Topologie (was ist wo angeschlossen, z.B. Platz an
Häuser, was liegt wo dazwischen oder auf oder unter, etc.) sind in
einem abstrakten Modell mit width und linearen Wegen teilweise nicht
umzusetzen.

Ich wünsche mit mehr Toleranz. Die highway-areas, auf deren Proposal
Du oben verweist, kollidieren nicht mit dem Graphenmodell. Sie sind
wie bei Flüssen zusätzlich zu sehen, und wenn Du eine Landkarte
erstellen willst, kannst Du sie einfach weglassen.

Gruß Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de