[Talk-de] Straßenbeleuchtung (lit=yes)

Peter Wendorff wendorff at uni-paderborn.de
Sa Nov 17 08:49:51 UTC 2012


Am 16.11.2012 23:28, schrieb RalfGesellensetter:
> Am Donnerstag, 15. November 2012 schrieb Robert S.:
>> Auch bei max_speed ist es empfohlen, die Gültigkeit des Defaultwertes
>> explizit zu erfassen (source:maxspeed=*).
> Hallo, das war mir schon klar, und natürlich würde es die Datenbank
> auch immens aufblähen, derartige Tags von einem Bot bei bestimmten
> Straßentypen (z.B. belgischen Autobahnen) setzen zu lassen.
>
> Aber auch das händische Eintragen ist sehr aufwändig, zumal inzwischen
> die meisten Straßenzüge wegen detailierter Features in viele Teilstücke
> zergliedert sind (wobei es zugegeben meist eine übergreifende Relation
> gibt, die aber nicht immer da endet, wo die Laternen aufhören.
>
> Aus der Sicht eines Mappers wäre es einfacher, bei Wohnstraßen
> lit=yes als Default, bei anderen Straßen umgekehrt anzunehmen,
> aber das ist dann eher eine Frage der Auswertung, da stimme ich
> Ronnie und auch Peter zu.
In der Praxis ist ja auch genau das der Fall: die meisten Mapper tragen 
lit eben nicht bevorzugt für Straßen ein, und von denen, die lit 
eintragen, werden vermutlich viele das nur dann eintragen, wenn sie es 
für erwähnenswert halten; also eben gerade im Park, weil nur ein Weg 
beleuchtet ist, die anderen aber nicht, oder weil da eine der Straßen im 
Wohngebiet abends so ungemütlich dunkel ist, oder oder oder.

Ich denke, ohne dabei defaults für Mapper vorzuschreiben, funktioniert 
das meistens gar nicht so schlecht.
Sobald es einen defaultwert gibt, auf den einzelne Mapper sich beziehen, 
um Daten wieder zu löschen, verschlimmert sich die Situation eher 
wieder: Der Mapper, der das trotzdem mal eingetragen hat, fühlt sich auf 
den Schlips getreten, noch mehr Mapper lassen es lieber, und der 
Unsicherheitsfaktor für die Auswertungsseite steigt weiter.
> Die Kritik an der Undifferenziertheit des Tags (Helligkeit,
> Abstand, Brenndauer) ist ebenfalls berechtigt, ich
> denke, am Besten wären hier einfach Satelliten-Layers
> mit Nachtaufnahmen, um einen wirklich hellen Weg zu
> finden. Könnte auch beim Taggen helfen, gibt es da was?
Ich wüsste nicht, dass es da was gibt, und weiß auch nicht, ob das 
wirklich hilft.
- ab wann ist ein Weg wirklich hell - muss ich die Straßenlaternen auf 
dem Luftbild dafür erkennen können?
- woran sieht man das, wenn bei Mondlicht die Laternen auf dem Luftbild 
unter Bäumen versteckt sind?
- Woran erkennt man, dass zwischen Lampe und Bürgersteig das Gebüsch so 
wächst, dass das von oben zwar beleuchtet aussieht, unten aber kein 
Licht ankommt (wie du ja unten selbst schreibst)?
> Werden auch schon einzelne Straßenlaternen gemappt?
Ja, als highway=street_lamp, siehe 
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Tag:highway%3Dstreet_lamp
> Gibt es machmal an Kreuzungen (lit=yes an Knoten?).
> Ansonsten stehen hier die Laternen meist im Abstand
> von 50 m auf nur einer Straßenseite.
Wunderbar einzutragen: Wenn Du weißt wo die erste steht und den Abstand 
dazwischen kennst, hilft in JOSM die Entfernungsmessung sowie die 
Werkzeuge "in einer Linie anordnen" und "Punkte gleichmäßig verteilen" - 
wenigstens bei geradem Straßenverlauf.

Gruß
Peter




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de