[Talk-de] Wie Abbiegebeschraenkungen eintragen ohne Spurmapping?

Wolfgang Hinsch osm-listen at ivkasogis.de
Mi Nov 28 09:23:57 UTC 2012


Hallo,

Am Dienstag, den 27.11.2012, 21:46 +0100 schrieb Bernhard Weiskopf:
> Hallo an alle,
> 
> bei der relativ einfachen Kreuzung bei Weinheim
> http://www.openstreetmap.org/?mlat=49.557&mlon=8.6486&zoom=18&layers=M
> habe ich einige Fehler beseitigt (jemand hatte an drei von vier Straßen
> Abbiegeverbote nach links eingetragen, die Rechsabbiege-Spuren waren
> komplett als lange, separate Fahrbahnen gezeichnet usw.) und einige Tags
> ergänzt.
> 
> An der Kreuzung darf man von allen vier Richtungen jeweils links, rechts und
> geradeaus weiterfahren, direkt in der Mitte aber nicht rechts abbiegen
> (dafür ist ja die separate Fahrbahn da).
> 
> Wie verhindert man nun, dass man im kleinen mittleren Quadrat drei Mal nach
> links geschickt wird, um dann doch rechts abbiegen zu können, wenn man die
> Rechtsabbiegefarbahn verpasst hat? (Linksabbiegen in der Mitte ist ja an
> allen vier Knotenpunkten erlaubt)
> http://map.project-osrm.org/?hl=de&loc=49.5569,8.6483&loc=49.5564,8.6487&z=1
> 8
> 
> Wie trägt man hier Wendeverbote ein? Soweit ich mich erinnere, darf man an
> dieser Kreuzung nicht wenden, wenn man von Norden, Westen oder Süden kommt.
> Nur von Osten kommend ist Wenden nicht verboten. (Muss ich aber nochmal
> genau vor Ort prüfen).
> 
> Über zusätzliche Kreuzfahrbahnen in der Mitte wären die Abbiege- und
> Wende-Verbote über Relationen möglich, das wäre aber "Spurmapping". Oder
> muss man das hier doch machen?
> 

Die Lösung über die via-ways wurde ja schon genannt.

Alle Fahrbahnen sternförmig in die Mitte - Grusel-Lösung, mappen für den
Router -1

Ich meine aber generell, dass man vielleicht etwas mehr an die Praxis
als an die Theorie denken sollte. Die Position, von der aus du den
Router neu rechnen lassen willst, wird - zumindest nach heutigem Stand -
kaum einen Router dazu veranlassen, nach einem neuen Weg zu suchen, weil
er noch gar nicht merkt, dass du nicht rechts abbiegst. Und wenn er das
dann merkt und eine neue Route rechnet, bist du am Linksabbieger längst
vorbei. 

Außerdem sollte ein Router, wenn er denn so gut wäre und das merken
würde, dich nicht vom Rechtsabbieger auf Krampf in den Linksabbieger
schicken. Das ist ein Fall für eine bessere - und sicherere
Routing-Software und nicht für "Mapping für kaputte Routersoftware". Der
Router muss einen Weg finden, dich über ein paar Seitenstraßen zu
wenden. Meistens kann man auch "keine Wendung" oder so im Menü
einstellen.

Insofern ist auch die massenhafte Verwendung von Restriktionen in den
meisten Fällen (siehe Martin) überflüssig. Wenn eine
Rechtsabbiegefahrbahn vorhanden ist, wird der Router sie benutzen.
Ansonsten muss er die nächste Kreuzung nehmen und nicht den Autofahrer
über mehrere Spuren in den Linksabbieger schicken, was er zeitlich in
den meisten Fällen auch gar nicht kann. Im Übrigen steuert (zum Glück)
nicht der Router, sondern der Fahrer, und der hat eine Ausbildung dafür.

Gruß, Wolfgang





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de