[Talk-de] OSMI "ways without tags" und source=Bing

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
So Sep 2 15:04:57 UTC 2012


Am 1. September 2012 10:55 schrieb Steffen Grunewald
<steffen.grunewald at gmx.net>:
>> > +1, wobei "bing" m.E. sowieso nicht die Quelle ist. Gemeint ist doch
>> > sicherlich, dass Du selbst die Quelle bist, und die Lage und Geometrie
>> > anhand von bing-Luftbildern ermittelt hast.
>
> Wenn man das so sieht, dann gibt es auch kein source=survey, es sei denn,
> man wandelt jedes GPX-Tracksegment direkt in einen Way um, aber auch dann
> kommt i.d.R. noch eine "Interpretationsphase" hinzu, denn der highway-Typ
> steht nicht in den GPX-Daten. (Für mich grenzt diese Diskussion an
> Sophisterei, sorry.)


Im Prinzip ist source=bing völlig unklar und erschließt sich nur
demjenigen, der tief in der Materie drin steckt. Bing ist ein
Suchportal (mit Kartenabteilung). An Karten werden mind. Luftbilder,
Schrägluftbilder und klassische Karten angeboten. bing ist einfach zu
verkürzend, um eine genaue Angabe zu sein. Sollten wir z.B. demnächst
das Recht bekommen, auch von Bing-Karten abzuzeichnen
(zugegebenermaßen unwahrscheinlich), oder deren Daten direkt zu
importieren, dann wäre es praktisch unmöglich, das noch auseinander zu
halten. Solange das nicht der Fall ist, und die einzige "legale"
Quelle aus dem Bing-Fundus die Ortholuftbilder sind, ist das wirklich
Erbsenzählerei, solange man davon ausgeht, dass sich alle an die
Spielregeln halten.

source=survey heisst dagegen, dass da jemand vor Ort war. Am
Einzelobjekt haben solche Metadaten trotzdem nichts verloren, da gebe
ich Dir Recht. Ich schreibe das (fast) immer in den
Changeset-Kommentar, also z.B. "details from survey and tracing
pcn2008 and bing" (besser wäre wohl, "bing aerial imagery" anstatt nur
"bing", bin aber auch ein bisschen zu schreibfaul).

Gruß Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de