[Talk-de] Quo Vadis FOSSGIS 2013

Jochen Topf jochen at remote.org
Mi Sep 19 16:40:40 UTC 2012


On Wed, Sep 19, 2012 at 05:59:16PM +0200, Tirkon wrote:
> >OSM erhält in Deutschland wesentliche Förderung durch den FOSSGIS e.V.
> >(Server, Konferenzen, Infrastruktur, Geld).
> 
> Offenbar reichen die OSM- bzw Fossgis- eigenen Serverkapazitäten aber
> nicht. Wie ansonsten sind die unbefriedigten Anfragen zu erklären? Und
> warum müssen Projekte wie beispielsweise die Straßenlistenauswertung
> sterben, wenn der privat organisierte Space oder die damit verbundene
> Person dafür - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr zur
> Verfügung steht? Warum also sollte man sich diesbezüglich nicht an
> Wikimedia Deutschland wenden? 

Das Geld ist nicht das Problem. Das Problem ist, wie immer, die Arbeitskraft.
Es gibt einfach nicht genug Leute, die sich "kümmern", die Dinge in die Hand
nehmen, organisieren, administrieren. Daran leidet die Wikipedia-Infrastruktur
im Prinzip genauso, wie die des FOSSGIS.

Wenn man viel mehr Geld hätte, dann könnte man natürlich, wie die Wikipedia
das ja auch macht, Leute für die Arbeit bezahlen. Aber auch dann braucht man
erstmal Freiwillige, die das organisieren, Leute anstellen, überwachen, usw.

Und was die Idee von Dir angeht, WikiCon und FOSSGIS zusammenzulegen: Das
klingt auf den ersten Blick vielleicht bestechend, aber die Konferenzen und
vorallem das Publikum sind doch sehr verschieden. Die WikiCon richtet sich
vorallem nach "Innen", es ist ein Treffen der Wikipedia-Macher. Die FOSSGIS
richtet sich nach Innen an die Software-Entwickler und Mapper, aber auch
sehr stark nach "Außen", an Anwender der FOSSGIS-Software. Man hat also
thematisch verschiedene Welten (Software, OSM, Wikipedia) und verschiedene
Zielgruppen. Das ist alleine auf der FOSSGIS schon schwierig. Da noch mehr
zusammenzuschmeissen, macht es noch schwieriger. Und dann ist da die Größe.
Schon die ca. 400 Tln der FOSSGIS sind an vielen Hochschulen einfach nicht
mehr unterzubringen. Mit der WikiCon zusammen müßte man 600 Teilnehmer in
mindestens 5 parallelen Tracks irgendwie unterbringen. Da wird dann das
Feld der möglichen Veranstaltungsorte schon sehr klein. Was ich mir aber
durchaus vorstellen könnte, wäre OSM-Aktivitäten auf der WikiCon auszubauen,
aber eben nur den Community-Teil. Mit dem Ziel, dass die Communities sich
besser austauschen und vielleicht sogar zusammenwachsen können. Aber das
ist was, was man auch eher vorsichtig angehen sollte. Es gibt schon eine
Menge Unterschiede in Mentalität und Herangehensweise und so.

Jochen
-- 
Jochen Topf  jochen at remote.org  http://www.remote.org/jochen/  +49-721-388298




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de