[Talk-de] Adressen

Bernhard Weiskopf bweiskopf at gmx.de
So Sep 23 17:18:41 UTC 2012


Hallo Tirkon und Mitleser,

Die (öffentliche) Hausnummer (eigentlich Grundstücksnummer) mit zugehöriger
Straße wird von der Gemeinde vergeben, wenn das Gebiet zur Erschließung
geteilt wird. Wird ein zweites Haus auf dem Grundstück gebaut oder das
Grundstück später geteilt, werden Unternummern vergeben, häufig ein
angehängter Buchstabe.

Die Post teilt das Gebiet in Zustellbezirke ein mit (in D) fünfstelligen
Zahlen. Die Grenzen stimmen aber nicht immer mit den Gemeindegrenzen
überein, so kommt es zu unterschiedlichen Städtebezeichnungen. Soweit ich
weiß, ist Deutschland lückenlos in Zustellbezirke aufgeteilt, d. h. es
existiert für alle Gebäude eine Postleitzahl (auch wenn dorthin keine Post
zugestellt wird).

Bei nicht erschlossenen Gebieten, z. B. einzelne Gebäude außerhalb einer
Siedlung, legt nur die Post die Zustelladresse fest, der Gemeinde genügt die
(nicht öffentliche) Flurstücknummer als Lagebezeichnung. Eine eigene
Adressbezeichnung ist überflüssig, die Bewohner sind ja über die
Zustelladresse der Post erreichbar.

Ich hab mir gerade die Postleitzahlenkarte 
http://www.postdirekt.de/plzserver/PlzSearchServlet für "Mannheim,
Hirschländerweg" angesehen: Die durchgezogene Grenzlinie verläuft etwa so,
wie die Landesgrenze in OSM früher war, die gestrichelte Landesgrenze
entspricht dem aktuellen Verlauf. 

Überhaupt hat die Karte, sie stammt von Bing Maps, Ähnlichkeit mit der OSM,
ein paar Details sind aber anders. Im Bezirk 68259 habe ich in OSM vor
einiger den Namen "Ilvesheimer Weg" eingetragen, so heißt der Feldweg bei
der "einheimischen Bevölkerung". Dort steht kein Haus und der Name war auf
keiner mir bekannten Karte eingetragen (Bing Maps habe ich damals aber nicht
geprüft). In Bing Maps und der Postleitzahlkarte ist er so eingetragen, wie
von mir in OSM.

Bernhard


> -----Original Message-----
> From: Tirkon [mailto:tirkon33 at yahoo.de]
> Sent: Sunday, September 23, 2012 4:31 PM
> To: talk-de at openstreetmap.org
> Subject: Re: [Talk-de] Adressen
> 
> Frederik Ramm <frederik at remote.org> wrote:
> 
> >Manchmal wird z.B. addr:postcode an einen Briefkasten oder addr:street
> >an einen Baum getaggt. Oder addr:city an eine Stadt (statt name). Das
> >sind alles (meines Erachtens) Fehler; addr:* gehoert an die Endpunkte
> >einer (postalischen oder anderen) Ortsbestimmungskette, nicht als
> >allgemeine Ortsbestimmung an Baeume oder als partielle Ortsbestimmung
> an
> >eine Strasse.
> 
> Demzufolge kann man mit dem Adresstag nicht zwingend feststellen, in
> welchem Ort sich ein Gebäude befindet, sondern müsste hierzu die
> Grenzen benutzen. Auf der anderen Seite heißt es, man solle den Node
> mit dem Adresstag an den Eingang hängen. Das wäre dann für den Navi
> hilfreich, bedeutet aber auch, dass sich der Adressnode mir
> addr:city=OrtA möglicherweise in OrtB befindet. Damit kann eine
> Suchmaschine wie Nominatim nur dann die richtige Lage nennen, wenn die
> Grenzen ausgewertet werden.
> 
> Das ist keine Kritik, sondern ein Feststellung.
> 
> >(postalischen oder anderen) Ortsbestimmungskette
> 
> Genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Welche anderen
> Ortsbestimmungsketten oder Topologien neben der postalischen gibt es
> noch? Als ich mein noch unbebautes Hausgrundstück gekauft habe, gab es
> die Adresse inklusive Hausnummer schon und wurde neben der
> Flurstücksbezeichnung als solche beim Grundbuchamt und im Kaufvertrag
> bezeichnet. In Wirklichkeit ist sie demnach eher eine
> Grundstücksadresse. Sie wird von der administrativen Verwaltung und
> nicht von der Post vergeben.
> 
> Sollte es hier in Ausnahmefällen tatsächlich Unterschiede zwischen
> administrativer Adresse und Postadresse bezüglich der Ortsangabe
> geben, wenn sich beispielsweise das Haus in einem anderen Ort als
> dessen Zufahrtstraße befindet? In diesem Falle könnte man zwei
> Adressnodes an das Haus hängen, so dass beide Adressen gefunden werden
> können.
> 
> Die Frage ist allerdings, ob der gemeine Mapper die tatsächlich
> richtige Ortsangabe in einer Adresse in Erfahrung bringen kann. Im
> beschriebenen Fall kann er nur das angeben, was der Eigentürmer der
> Firma publiziert, selbst wenn dieses nicht korrekt sein sollte. Und
> letztendlich funktioniert das System am Ende damit. Wenn nichts
> publiziert ist, könnte man zwei Adresstags an das Haus hängen, so dass
> beide Möglichkeiten gefunden werden können.
> 
> Leider wird man diese Frage vermutlich nicht allgemeinverbindlich für
> Deutschland klären können, da dies möglicherweise regional
> unterschiedlich gehandhabt wird, wie sich schon bei einer
> Grenzsteindiskussion herausgestellt hat.
> 
> Gruß
> Tirkon
> 







Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de