[Talk-de] wie tagge ich Zeltplätze?

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Di Jul 8 13:30:10 UTC 2014


Am 8. Juli 2014 07:16 schrieb Markus <liste12A45q7 at gmx.de>:

> Moin Henning,
>
> gute Idee:
>
>> osm-Dateien ins wiki laden
>>
>> oder man taggt ein Beispiel in OSM
>> Service "Render mir mal die folgende osm-Datei in <render-style>"
>>
>
> Zu jedem Tagging-Vorschlag
> gehört immer auch ein *Rendering-Vorschlag*
> mit Rendering-Regeln, Icons, Flächen-Farben und -Mustern.
>


Das halte ich für Quatsch. Einerseits gibt es viele Dinge, die viele Leute
zwar in der db haben wollen, die aber nicht gerendert werden (z.B. "note",
"wikipedia", "operator", "opening_hours", "ref" auf vielen Objekten die
keine Straßen sind, "network", ...)

Bei vielen anderen Dingen kann man durchaus über eine Darstellung
nachdenken, nur dass die sich dann auf eine Karte beziehen wird, d.h. die
Icons und Farben, Umrisse, Strichstärken sollten sich in Abhängigkeit vom
Thema der Karte, vom Zoomlevel, etc. in das einpassen, was schon da ist.
OSM ist nunmal keine "Karte", auch wenn das immer mal wieder vereinfachend
so gesagt wird.
Es sind Daten, und Daten haben kein "Aussehen", eines vorzuschlagen ist
m.E. erstmal Zeitverschwendung, solange man sich nicht auf eine bestimmte
(aus OSM Daten generierte) Karte bezieht. Wenn man letzteres macht, dann am
besten dort wo dieser Stil gepflegt wird, und nicht im tagging-Vorschlag.

Jeder kann ja machen was er will, also auch beliebig Rendering Vorschläge
vorbringen, nur zu behaupten, das gehörte zwingend dazu, halte ich wie
eingangs bereits festgestellt für Quatsch.




>
> Nur so kann man sehen, wie das "Grün" vom Campingplatz mit dem "Grün" von
> Wald, Wiese, Fussballplatz, Kinderspielplatz, etc. zusammenspasst.
> Und was es für einen Unterschied macht, welche Flächen man wie
> "übereinander" zeichnet oder ausschneidet (Teilmenge, Schnittmenge,
> Vereinigungsmenge, A ohne B, Differenzmenge).
>


Das hängt alles von den Details bei der Kartenerstellung ab. Selbst wenn
man einen bestimmten Stil wie z.B. osm-carto im Auge hat, dann ist das
nicht durchgängig gleich, sondern permanent in Änderung begriffen.

Im Tagging geht es darum, sich zu überlegen was man wie festhalten kann. Im
Rendering geht es darum, was von den gemappten Dingen man wie und wann
darstellen will (und was nicht).

Gruß Martin



Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de